Norwegen – Hardangerfjord im Seekajak erobern

Aland-Inseln - Seekajaktour und Inselhopping

Das Pfingstival in Dänemark

Seekajak-Projektreise - Plastikmüll aus dem Meer

Sardinien - Sonne, Strand & Paddeln im Seekajak

Litauen - Im Seekajak zur Kurischen Nehrung

Kanuwandern

Kanuwandern ist eine wunderschöne Möglichkeit in der Gruppe ganz besondere Landschaften kennen und schätzen zu lernen. Beim Kanuwandern kombinieren die Besucher die Fahrt mit dem Kanu beziehungsweise Kajak mit kurzen oder längeren Wanderungen, um sich bestimmte Gegenden einmal näher anzuschauen. Dank unserer erfahrenen Reisebegleiter können die Teilnehmer beim Kanuwandern nicht nur viele Gegenden aus einer neuen Perspektive kennenlernen, sondern auch Bereiche betreten, welche mit dem Auto oder anderen Verkehrsmitteln nicht erreichbar sind.

Was benötige ich beim Kanuwandern mit Club Aktiv

Bevor du in den nächsten Outdoorshop zu Hause oder im Internet stürmst, denke erst einmal nach und durchforste deinen Kleiderschrank. Lauf- und Radtrikots mitnehmen, mal bei Freunden fragen - für die erste Tour solltest du wenig ausgeben und erst einmal testen. Wenn du dann Spaß am Paddeln hast, kannst du deine Ausrüstung nach und nach komplettieren.

Auf den Kanuwander-Touren benötigst du auf jeden Fall brauchst du einen Schlafsack und eine isolierende Schlafmatte. Beim Schlasack solltest du darau achten, dass er deinem Wärmeempfinden entspricht. Ein langer (Zwei-Wege-)Reissverschluss ist empfehlenswert, damit du durch Öffnen und Schließen die Schlaftemperatur optimal anpassen kannst. Bei der Wahl deiner Schlafmatte hast du die Qual der Wahl. Puristen nehmen eine einfache Schaummatte. Vorteil: Die Matte ist fast unkaputtbar. Auch wenn mal ein Dorn durch die Matte sticht, verliert der Schaum nicht seine isolierende Wiurkung. Wenn du also auf eine Kanuwander-Reise 100% Sicherheit haben willst, dann ist dies.e Art die erste Wahl.

Meist wirst du aber eine (selbst)aufblasbare Matte wählen. Sie sind komfortabler als eine Schaummatte, weil sie deutlich dicker sind. Du kannst Matten von 2,5 bis 7 Zentimetern bekommen. Auch das Gewicht der Matten variiert stark. Leiste, dünne Matten wiegen mittlerweile nicht mehr als eine einfache Schaummatte (ca. 400 Gramm). Dicke und breite Komfortmatten sind entsprechend schwerer (bis 1 Kilogramm und mehr). Leichter bei hiohem Schlafkomfort sind Leicht-Luftmatratzen. Nachteil der der aufblasbaren Matten: Wenn sie ein Lochj haben, verlieren sie ihre isolienden Eigenschaften und du schläfst auf dem Boden. Flickzeug dabei zu haben ist also Pflicht.

Ansonsten achte bei der Zusammenstellung deiner Ausrüstung darauf, dass du viele Dinge kombinieren kannst. Kleidung sollte nach dem sog. "Zwiebelschalen-System" zusammengestellt werden. Mehrer dünne Schichten übereinander gezogen sind wärmer als eine dicke Schicht, weil sich zwischen den einzelnen Schichten kleine, isolierende Luftschichten bilden.

Ausrüstung nach dem Zwiebelschalen-System zusammenstellen

Als erste Schicht solltest du darauf achten, dass du beim Paddeln Funktionsunterwäsche wählst. Dabei reicht ein Lauf- oder Radshirt. Wichtig ist, dass die Wäsche Schweiß nach außen ableitet. Baumwolle saugt Schweiß auf und der Körper kühlt aus.

Die nächste Schicht sollte den Schweiß aufmeh,en und weiterleiten. Hier hat sich ein dünnes Fleece oder ein dünner Wollpullover bewährt. Und als letzte Schicht ziehst du - bei Bedarf - einen Windschutz an, der idealerweise auch gleich noch Regen abhält. Hier ist eine einfache Nylonjacke einer Funktionsjacke aus einer Membran (Goretx, Sympatex o.ä.) vorzuziehen, da die Membran mit der Zeit durch das Salz im Wasser verstopft.

Eine komplette, auf die jeweilige Reise abgestimmte Ausrüstungsliste erhältst du mit den Reiseunterlagen ca. drei Wochen vor Tourenbeginn.

Wie stelle ich meine optimale Ausrüstung zusammen?

Die optimale persönliche Ausrüstung beruht auf Erfahrungen! Deshalb empfehlen wir, vor jeder Reise eine kurze Checkliste zusammenzustellen. Nach der Reise sollte die Checkliste nach drei Gesichtspunkten optimiert werden:
a) Was habe ich benötigt?
b) Was hätte ich gebrauchen können, wenn die Bedingungen anders gewesen wären?
c) Was war komplett überflüssig?

Beim nächsten Mal reduziert du dein Gepäck, nach der zweiten Tour wiederholst du die gleiche Prozedur. So kommst du mit der Zeit zu deiner perfekten Ausrüstung und kannst gezielt fehlende Dinge nachkaufen.

Wie verpacke ich die Ausrüstung wasserdicht?

Die Kajaks haben Gepäckluken, in denen wir einen Großteil der Ausrüstung verstauen. Da die Luken nie 100% wasserdicht sind, stellen wir für die Wandertouren wasserdichte Rollbeutel von Langer. Sie haben 60 Liter Inhalt. Darin kannst du deine persönlichen Sachen verstauen, die auf jeden Fall nicht nass werden dürfen (z.B. deinen Schlafsack).

Du bist auf dem Wasser unterwegs, da kann es natürlich vorkommen, dass etwas nass wird. Deshalb gehören wichtige Dinge, wie Reiseunterlagen oder technische Geräte, gut verpackt. Dafür empfehlen sich kleine Packbeutel (bis 10 Liter) und/oder spezielle Kamerataschen.

Kanuwanderungen mit Club Aktiv in Norwegen





nach oben