Mehrtägige Kanutouren mit Übernachtung – Was solltest du beachten

Immer wieder werden wir gefragt, was auf eine mehrtägige Kanutour mit Übernachtung alles mitgenommen werden muss. Im Folgenden geben wir dir Tipps – nicht nur zur Ausrüstung, sondern auch zu wichtigen Fragen der Planung.

Paddeln im Seekajak eröffnet neue Perspektiven

Unsere Reiseempfehlung:

Poel 2023 - Im Seekajak um die Insel paddelnBegleitete, 3-tägige Seekajak-Gepäcktour rund um die Insel Poel.
Reisezeit: Sept. 2021
Preis: ab 285 EUR

Neu 2023! Elba - Die schnelle Runde im SeekajakElba-Umrundung für sportliche Fahrer*innen mit Reisekoch!
Reisezeit: Mai 2023
Preis: ab 1598 EUR

2023! Aland-Inseln - Seekajaktour und Inselhopping6500 Inseln, viele Sonnenstunden, Mittsommer – Paddeln auf Aland.
Reisezeit: Juli 2023
Preis: ab 1298 EUR

Die Halligen 2023 - Die Seekajaktour am WochenendeAbschalten, entspannen, Seeluft schnuppern: Halligen-Wochenende!
Reisezeit: Jun./Sept. 2023
Preis: ab 298 EUR  

Norwegen 2023 – Hardangerfjord im Seekajak entdeckenSieben Fjorde, Gletscher und viel Natur - das Fjorderlebnis pur.
Reisezeit: Juni - August 2023
Preis: ab 1695 EUR

Neu 2023! Seekajak-Kurztour auf der Flensburger FördeVerlängerte Wochenend-Seekajaktour zum 3. Oktober
Reisezeit: Okt. 2023
Preis: ab 535 EUR

2023! Südgrönland - Eisberge und Seekajak17-Tage Seekajak Südgrönland - inkl. Bahn nach und Flug ab Kopenhagen
Reisezeit: August 2023
Preis: ab 4789 EUR

Schweden 2023 – Mit dem Seekajak durch den Schärengarten14-tägige Seekajakreise an der Bilderbuch-Küste Schwedens.
Reisezeit: Juni 2021
Preis: ab 1395 EUR

Auch für die Vorbereitung auf geführte Seekajaktouren mit Club Aktiv kannst du dich mit diesen Tipps auf deine Reise vorbereiten.
Neben Fragen der Ausrüstung spielen auch andere Faktoren eine wichtige Rolle. Es ist ein großer Unterschied, ob du eine Zeltübernachtung auf einer mehrtägigen in Nord- oder Südeuropa oder gar in Übersee planst. Du triffst je nach Region auf Natur, Temperatur, Wind und Wetter, die unterschiedliche Ansprüche stellen – sowohl an dein Können als auch an die Ausrüstung. Und du lernst neue Lebensgewohnheiten vor Ort kennen, die du respektieren solltest.

Meine erste mehrtägige Tour mit Übernachtung im Zelt

Die erste Tour ist immer am Aufregendsten. Du stehst vor einem Berg von Problemen ohne eigene Erfahrung, wie sie zu lösen sind. Abgesehen von deiner zur Verfügung stehenden Urlaubszeit solltest du dir vorab ein paar zusaätzliche Fragen stellen:

  • Habe ich gesundheitliche Einschränkungen?
  • Wie viel Outdoo-Erfahrung habe ich bereits auf anderen Reisen gesammelt?
  • Auf wie viel Konfort kann ich verzichten?
  • Wie ist es um meine Fitness bestellt?
  • Welche Ausrüstung habe ich, welche benötige ich zusätzlich?
  • Wer kommt mit?
    (Hinweise zu Paddeltouren mit Kindern findest du hier. )


Wenn du diese Fragen dir beantwortest hast, kannst du mit der Planung beginnen. Entweder buchst du eine fertige Reise mit Guide. Dies hat den Vorteil, dass du von dem Knowhow und der Ausrüstung eines erfahrenen Veranstalters profitierst. Wir von Club Aktiv blicken auf mehr als 25 Jahre Erfahrung mit Urlaubsreisen im Seekajak zurück. Unsere paddelkundigen Guides stehen dir mit Rat und Tat zur Seite, sie achten auf Sicherheit und Lust auf's Paddeln.

Gute Planung ist entscheidend

Egal ob du zwei Tage oder drei Wochen im Zelt unterwegs sein wirst – eine gute Planung ist für das Gelingen einer mehrtägigen Kanutour mit Übernachtungen unabdingbar. Bei einer organisierten Reise wird dir vieles durch den Veranstalter abgenommen. Er stellt (im Idealfall) einen Teil der Ausrüstung, kennt die Routen, die Pausenstellen, die Tücken und die Highlights. All das musst du bei einer selbst geplanten Paddeltour vorab erkunden.

Bei der Planung auf eigene Faust wirst du ggf. die entsprechenden Bootsverleihern und/oder Einsetzstellen recherchieren, Parkmöglichkeiten für dein Fahrzeug ermitteln. Du wirst dich mit Kartenmaterial des Zielgebietes versorgen, deine Ausrüstung checken und nach Mitpaddler*innen Ausschau halten. Gerade der letzt genannte Punkt kann entscheidend für eine gelungene Paddeltour auf eigene Faust sein. Das betrifft zum einen die Stimmung in der Gruppe, zum anderen aber auch das Thema Sicherheit. Eine Fausregel bei Outdoor-Aktivitäten lautet: Die kleinste Gruppe sollte aus drei Personen bestehen. So ist gewährleistet, das im Falle eines Falles jemand Hilfe holen kann, während eine Person bei dem/der Verletzten bleibt.

Eine Frage der Technik

Kann Technik Erfahrung ersetzen? Grundsätzlich würden wir sagen – Nein.
GPS, Handys, Notruftracker sind Hilfsmittel, die das Leben abseits der Straßen einfacher machen (können). Aber aus Erfahrung wissen wir, dass das Mobilfunknetz ausfallen kann oder ausgerechnet du dich jetzt in einem Funkloch befindest. Oder der Akku ist gerade jetzt, wo es wichtig wäre, leer und der Ersatz tief im Gepäck vergraben ist.

Ein wasserdichter (Kajak)Kompass und eine wassergeschützte Landkarte gehören auf jeden Fall in dein Reisegepäck. Genauso wie etwas Werkzeug, Klebeband und kleine Ersatzteile. Auch wenn du in in bewohnten Gebieten unterwegs bist: Im Zweifelsfalle hat die nächste Tanke zu, oder es ist Feiertag, oder...

Deshalb unser Rat: Passe die mehrtägigen Paddeltouren deinem Können, deiner Fitness und deinem Improvisationstalent bzw. -lust an. Wachse an deinen positiven Erfahrungen und nicht an deinen Misserfolgen.

Ein paar Dinge über das Zelten

Eine Kajaktour über mehrere Tage mit dem Zelt gibt dir eine größtmögliche Unabhängigkeit. Wie schnell schlägt das Wetter um, zieht Wind auf – oder es gefällt dir an einer Stelle besonders gut. Da ist es toll, ein Zelt dabei zu haben.

Vorab solltest du dich schon mit dem Aufbau deines eigenen Zeltes vertraut gemacht haben. Dann geht es auf der Tour schneller und die Handgriffe „sitzen”.

Dabei ist zu beachten, dass du nicht in jedem Land „wild” zelten darfst. Des Weiteren werden Lagerplätze gefunden, nicht “gemacht”! Halte Lagerplätze klein und an Stellen, die keine oder sehr stabile Vegetation aufweisen. Pfiifig ist, wer sein Zelt nicht in einer Mulde aufbaut, weil sich hier bei (Stark)Regen schnell Wasser sammelt. Und beim Lagerfeuer machen suchst du dir eine geeignete, sicheren Stelle. Der Untergrund sollte nie aus Felsen bestehen, da diese unter dem Hitzeeinfluss des Feuers wie eine Granate explodieren können.

Wasserdicht

Eine Gepäckluke ist solange wasserdicht - bis Wasser eindringt. Schütze deine wichtigen Dinge, in dem du sie in einem wasserdichten Rollbeutel verstaust. Die Gäste von Club Aktiv bekommen jede*r einen 60 Liter-Beutel zu Beginn der Tour, den sie anschließend mit nach Hause nehmen können. Da passt eine Menge rein. Fährst du viel im Solokajak ist es sinnvoller, sich mehrere kleine Beutel zum Verstauen von Kleidung und Schlafsack zuzulegen.

Dinge, die nass werden dürfen, wie z.B. Konserven, eingeschweißte Lebensmittel, Kochtöpfe usw. kannst du bedenkenlos so ins Boot packen. Empfindlichere Sachen kommen nach oben, schwere und unempfidliche nach unten.

Auf die „Große Tour” mit Übernachtung im Zelt

Bevor du dich auf eine selbst geplante, lange Paddelreise mit Übernachten begibst, solltest du Erfahrung auf mehreren kleinen Touren sammeln. Du musst dich selbst kennenlernen, wissen, wie du in angespannten Situationen reagierst und wie deine Mitpaddler*innen drauf sind. Denn im Vordergrund sollte die Lust am Paddeln und der Spaß an Unvorgesehenem sein, damit dein Urlaub ein unvergessliches Erlebnis bleibt.

Zur Vorbereitung gehört auch eine der Reise angepasste Ausrüstung. Durch längere Erfahrung hast du bereits dein Reisegepäck optimiert, getreu dem Motto „so viel wie nötig, so wenig wie möglich”. Tipps zur optimalen Ausrüstung bekommst du auch mit unseren Reiseunterlagen, die wir von Club Aktiv für jede Tour angepasst zusammenstellen.

Mach dich mit der Tour vertraut

Das Internet bietet viele Möglichkeiten, eine Tour vorab zu erkunden. Nutze sie. Nutze auch Landkarten und stell dir anhand des Kartenbildes die Landschaft vor. Dabei stehen Fragen wie z.B.:

  • Wo kann ich ein- und aussetzen
  • Wo finde ich Park-, Camping- und Rastplätze
  • Wo bekomme ich Wasser und Lebensmittel
  • Mit welchen Wetterverhältnissen kann/muss ich rechnen


im Vordergrund. Mach dir dazu Notizen und trage sie ggf. auf deiner Landkarte ein.


... hält Leib und Seele zusammen

Gutes Essen ist bei einer mehrtägigen Seekajakreise das A und O. Gutes Essen für sportliche Aktivitäten sollte aus möglichst naturbelassenen Lebensmitteln bestehen. Morgens Müsli und Obst bilden zum Beispiel eine solide Grundlage für den Paddeltag. Zwischendrin empfehlen sich Obst und Nüsse, auch gegen ein paar Kekse ist nichts einzuwenden. Dabei ist zu bedenken, dass zu viel Zucker den Blutzuckerspiegel anhebt, der dann rasch wieder absinkt und zu erneuten Hungergefühlen führt.

Abends dann Gemüse, Reis, Nudeln (!), Kartoffeln, vielleicht auch mal ein Stück Fleisch. Kurz alles, was sich auf einem einflammigen Kocher einfach und schnell zu einer wohlschmeckenden Mahrzeit zubereiten lässt. Auf dem kleinen Kocher lassen sich mit etwas Übung und Fantasie tolle Gerichte zaubern.

Ganz wichtig auf den Kajaktouren ist ausreichend zu trinken. Dabei gilt aus Faustregel mindestens 2 Liter, in warmen Gebieten gern auch mehr. Dabei sind Kräutertees oder auch nur Wasser Säften, Kaffee (nichts gegen einen Morgenkaffee) und Softdrinks vorzuziehen. Absolut tabu sind alkoholische Getränke, solange du auf dem Wasser bist.

Tipps zur Hygiene

Egal wo du paddelst: Nimm einen Klappspaten mit und lasse kein Toilettenpapier offen liegen. Halte bei deinem Toilettengängen sowie zum Waschen von Geschirr, Kleidung oder dir selbst mindestens 50 m Abstand zu Süßwasser. Wir empfehlen keine oder geringe Mengen von abbaubarer Seife zu benutzen. Verteile jedes Abwaschwasser großflächig in der Vegetation, damit es nicht ungefiltert in sauberes Gewässer gelangt. Tampons und Binden werden selbstverständlich wieder mitgenommen.

Schütze deine Umwelt

Das Schöne an einem Paddelurlaub ist die dich umgebende Natur. Damit sie auch nach deiner Reise schön bleibt, solltest du ein paar Dinge beherzigen: Pflücken oder zerstören keine Pflanzen, Felsen oder andere natürliche Objekte. Tiere in ihrer natürlichen Umgebung zu beobachten ist sicher eines der Highlights auf einer Seekajaktour. Drum beobachte Tiere nur aus der Entfernung. Jede Flucht eines Tieres vor dir benötigt Energie, die sich das Tier erst wieder anfressen muss. Apropos Fressen: Füttere keine Tiere. Sie werden dadurch schnell zu einer Belästigung für andere Menschen.

Und last but not least: Verstaue deinen Proviant und Müll sicher – auch auf Campingplätzen.

Achte historische und kulturelle Artefakte und die Gepflogenheiten deiner Gastgeber*innen. Deshalb solltest du dich vorab schon mit den Gewohnheiten deines Gastlandes vertraut gemacht haben, um nicht in jedes Fettnäpfchen zu treten.

Weitere Tipps

Paddeln bis zu welcher Windstärke

Die richtige Wahl des Paddels

Vermeidung von Plastikmüll

Mit einer Landkarte hast du immer Orientierung
Im Zelt immer in der Natur
Es darf auch mal ein fertiger Imbiss sein
Eine Seekajaktour erfordert immer auch Lust auf Improvisation
Tierbeobachtungen vom Seekajak - Mit Abstand am Besten
Regenbekleidung ist ein Muss auf deiner Paddeltour
Zeltplätze werden gefunden - auch die schönen
Seekajak fahren eröffnet Horizonte und bringt Spass





nach oben

Immer eine Welle voraus

nein danke