Paddeln an der deutschen Ostsee:
Wo ein Wasser ist, da ist auch ein Weg

 

Contra Corona! In diesem Sommer paddeln wir Zuhause, oder fast Zuhause. Unser heimisches Meer, die Ostsee erwartet uns mit traumhaften Sandstränden, rauen Steilküsten, belebten Küstenorten oder auch einsamen Stränden in zahlreichen Naturschutzgebieten. Das Meer liegt entweder glatt wie ein Spiegel vor uns oder zeigt sich auch mal etwas kabbeliger, aufgewühlter. 1.000 Kilometer von Flensburg nach Usedom paddeln wir etappenweise. Heute stellen wir Dir unsere 4. Etappe von Fehmarn nach Travemünde vor. Das Abenteuer beginnt. Alle Mann und Frau an Bord!


Vollbildanzeige

Unsere Reiseempfehlung:

Deutschland – Im Seekajak von Flensburg bis UsedomKajak-Reise, Gepäcktransport, Reisekoch ‐ Paddelurlaub & Komfort
Reisezeit: Juni-Aug. 2021
Preis: ab 985 EUR

4. Etappe von Fehmarn nach Travemünde: Ostseebäder wie Sand am Meer und schnuckelige Küstenstädtchen

 

Von Fehmarn aus paddeln wir weiter Richtung Süden an Großenbrode vorbei und erreichen das sogenannte OstseeFerienLand. Alte traditionsreiche Ostseebäder wie Dahme, Kellenhusen oder Grömitz locken mit hervorragender Wasserqualität, Badespaß an belebten Stränden, seichtem Wellengang und 2.000 Sonnenstunden im Jahr. Zahlreiche Campingparks und Ferienanlagen lassen hier den touristischen Bär steppen. Seebrücken und Strandpromenaden laden zum Flanieren und Bummeln ein. An besonders schönen Tagen ist hier jeder Strandkorb belegt und kaum Platz für ein Badehandtuch zu finden.

 

Orte wie Rettin, Pelzerhaken, Neustadt i.Holstein, Haffkrug und Scharbeutz reihen sich wie Perlen einer Kette entlang der Lübecker Bucht. Ob idyllisch verträumt wie Rettin, ein Spaziergang im alten Hafen von Neustadt mit seinem Pagodenspeicher oder mondäne Hotellandschaften in Scharbeutz – hier hat jedes Küstenstädtchen seinen ganz eigenen Reiz. Quirliges Treiben herrscht auch am Timmendorfer Strand. Am Kopf der Seeschlösschenbrücke prangt das Café „Wolkenlos“ das an ein japanisches Teehaus erinnert und seine Gäste mit kulinarischen Genüssen verwöhnt.

 

Nach all dem touristischem Rummel der hinter uns liegt, dürfte es jetzt gern etwas ruhiger zugehen, findest Du? Dann wirst Du Deine wahre Freude an dem nahezu unberührten, wilden ungebändigten Küstenabschnitt der Brodtner Steilküste zwischen Niendorf und Travemünde haben. Wind und Wetter nagen am Ufer, lassen immer wieder Teile abbrechen, in denen Uferschwalben nisten.

 

Wir nehmen Kurs auf Travemünde, das vor den Toren Lübecks liegt. Jetzt heißt es besonders umsichtig und vorausschauend zu paddeln: Riesige Fährschiffe kreuzen und brechen von hier aus nach Skandinavien oder ins Baltikum auf, Fischkutter tuckern vorbei. Travemündes Strandpromenade, die „Vorderreihe“ kündet vom Glanz der klassischen Bäderarchitektur. Früher standen hier die Katen der Fischer. Jetzt kannst Du hier auch einen Blick auf das altehrwürdige Museumsschiff, den Viermaster „Passat“ werfen, der zu den schönsten Segelschiffen des Landes gehört.

 

Lübeck: Lübeck, im Mittelalter Hauptstadt der Hanse, ist berühmt für viele Bauten im Stil der norddeutschen Backsteingotik. Wahrzeichen der Stadt ist das im 15. Jahrhundert errichtete Holstentor. Die Lübecker Altstadt mit mehr als 1.000 Kulturdenkmalen gehört zum UNSESO-Weltkulturerbe. Außerdem ist Lübeck bekannt für sein weltberühmtes Marzipan, das schon seit 1530 hier hergestellt wird.

Steilküste bei Grömitz
Kellenhusen: Seebrücke
Silbermöwe am Strand
Strand in Scharbeutz
Seeschlösschenbrücke in Timmendorfer Strand
Strand in Travemünde
Viermaster "Passat" im Hafen von Travemünde
Altstadt von Lübeck





nach oben

Wir nutzen Cookies, um das Erlebnis auf dieser Webseite zu verbessern. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr über die Nutzung von Cookies erfahren.