Paddeln an der deutschen Ostseeküste:
Inselglück und Mee(h)r erleben

In diesem Sommer paddeln wir quasi vor der Haustür: 1.000 Kilometer an der Ostsee entlang in mehreren Etappen von Flensburg nach Usedom. Hast Du Lust, den ganzen Tag draußen zu sein und dabei auch noch gesunde Seeluft zu schnuppern? Einfach mal runterkommen - mit jedem Paddelschlag mehr? Denn Paddeln hat fast etwas Meditiatives, wenn Du erst mal im Flow bist. Dazu herrliche Landschaften: Feine weiße Sandstrände, abfallende Steilküsten und kieselübersäte Naturstrände. Wenn Du Dir dieses Abenteuer im Sommer nicht entgehen lassen willst, dann steig ein ...

 

 

 

 

Unsere Reiseempfehlung:

Deutschland – Im Seekajak von Flensburg bis UsedomKajak-Reise, Gepäcktransport, Reisekoch ‐ Paddelurlaub & Komfort
Reisezeit: Juni-Aug. 2021
Preis: ab 985 EUR

Fehmarn-Umrundung:

Inselidylle zum Anfassen

 

Bist Du bereit für eine Umrundung der drittgrößten Ostsee-Insel? Dann liegen jetzt fast 80 Kilometer vor uns: Flache, lange weiße Sandstrände im Süden. Hier reiht sich eine Windsurfschule an den nächsten Hotspot für Kiter und Wakeboarder. Laut knattern die Segel der Surfer im Wind, lustig tanzen die bunten Schirme der Kiter einige Meter hoch über den Wellen, ein Treffpunkt für Profis aus aller Welt, die den Adrenalin-Kick suchen.

 

Unser Kajak trägt uns weiter, vorbei am größten Leuchtturm Fehmarns. Der Flügger Leuchtturm liegt inmitten des Naturschutzgebietes Krummsteert und grüßt uns erhaben und majestätisch.

 

Weiter nördlich geht es weniger betriebsam zu. Der Leuchtturm Westermarkelsdorf kündet die nordwestliche Spitze Fehmarns an, die wir jetzt umrunden. Auch die Gestalt der Küste ändert sich wieder einmal: Wir paddeln an Dünenlandschaften und einigen Binnenseen vorbei. Ab und an grasen Schafe auf dem Deich. In der Ferne können wir schon die großen Fährschiffe ausmachen, die zwischen Puttgarden und dem dänischen Rødby verkehren. Ihr lautes Tuten ist von weitem zu hören und wird uns beim Paddeln noch eine ganze Weile begleiten.

 

Unsere Tour führt uns am südöstlichen Zipfel sowie an Burgtiefe und Wulfener Hals vorbei. Hier sind die Strände wieder weitläufiger und feinsandig. Strandkörbe reihen sich aneinander und beherbergen Sonnenanbeter und Wasserratten. Eine alte Bekannte, die Fehmarnsundbrücke, taucht vor uns auf. Sie verkündet das Ende unserer 4. Etappe, das wir fast erreicht haben. Hinter uns liegt eine erlebnisreiche, aktive Paddelwoche mit vielen schönen Momenten, die uns noch lange im Gedächtnis bleiben werden.

Abendstimmung am Badesteg
Bestes Paddelwetter
Fehmarn: Auch ein Paradies für Kitesurfer
Alte Haustür mit Inschrift
Windmühle "Jachen Flük" in Lemkenhafen
Paddeln am Leuchtturm Westermarkelsdorf
Grasendes Schaf auf dem Deich
Langbettgrab in Wulfen





nach oben

Wir nutzen Cookies, um das Erlebnis auf dieser Webseite zu verbessern. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr über die Nutzung von Cookies erfahren.