Paddeltour Packliste: Was mitnehmen im Kanu und Seekajak?

Vor einer erfolgreichen Paddeltour hängt die Entscheidung für die passende Kleidung insbesondere vom Wetter ab. Eine Reiseapotheke und wichtige Hygieneartikel bleiben ebenfalls unentbehrlich. Zudem benötigen Paddler im Seekajak oder dem Kanu ausreichende Flüssigkeitsvorräte und profitieren von mundgerechtem Essen. Weiteres Paddel-Zubehör erhöht wiederum den Komfort und die Sicherheit.

Was muss man zum Paddeln einpacken?

Was muss man auf einer Paddeltour unbedingt mitnehmen? Diese Frage wird uns nicht nur von Gästen gestellt, die zum ersten Mal eine Kanureise oder einen Kajakurlaub buchen. Auch unter erfahrenen Paddlern wird immer wieder diskutiert, was man unbedingt einpacken sollte. Wir verraten Dir die ultimative Packliste für deine nächste Paddeltour!


Angemessene Kleidung für das jeweilige Wetter 

Die richtige Kleidung hat auf der Packliste für deine Paddeltour eine besonders hohe Priorität. Schwimmwesten dürfen auf keinen Fall fehlen. Durch eine falsche Bekleidung fühlen Paddler sich nach dem zumeist unvermeidlichen Kontakt mit dem Wasser oft nicht mehr wohl. Auch wenn das Kentern erfolgreich vermieden wurde, gelingt es einem Kajak- oder Kanufahrer kaum, Wasserspritzer dauerhaft zu verhindern. Bei der Entscheidung für bequeme und praktische Kleidungsstücke spielt vor allem das Wetter eine zentrale Rolle.
An warmen Sommertagen gilt Badebekleidung vor einer relativ kurzen Fahrt für viele Menschen als gute Wahl. Wer voraussichtlich lange der Sonne ausgesetzt ist und über eine empfindliche Haut verfügt, darf trotz einer Sonnenschutzcreme zumindest das T-Shirt und eine Schirmmütze nicht vergessen. Bei kälteren Temperaturen und hohen Regenwahrscheinlichkeiten sind wiederum wasserdichte Kleidungsstücke empfehlenswert. Neoprenanzüge halten den Körper ziemlich effektiv trocken, wenn sie richtig passen. Unabhängig vom Wetter sind feste Schuhe insbesondere beim Ein- und Aussetzen eines Kajaks unentbehrlich.


Wichtige Hygieneartikel und unverzichtbare Bestandteile einer Paddel-Reiseapotheke

Die Anzahl der notwendigen Hygieneartikel hängt vor allem von der Dauer einer Paddelreise ab. Sonnenschutzcreme bleibt im Sommer eigentlich immer unverzichtbar. Der Sonnenschutzfaktor, der im Freibad genügt, ist für Paddeltouren nicht selten zu niedrig. Zum Abtrocknen am Ufer ist es außerdem wichtig, in einer wasserdichten Tasche ein Handtuch einzupacken. Auf zahlreichen Gewässern ersparen geeignete Insektenschutzmittel einem Paddler an Sommertagen hingegen unangenehme Mückenstiche. Wer lange unterwegs ist, braucht für die Körperhygiene eventuell auch Seife und eine Zahnbürste mit Zahncreme. Auf einen Kamm und Nassrasierer mit Zubehör wollen viele Urlauber bei mehrtägigen Paddeltouren genauso nicht verzichten.

Eine kleine Reiseapotheke dürfen Kanu- und Kajakfahrer vor dem Paddeln auf keinen Fall vergessen. Mit Verbandszeug und Desinfektionsmitteln sind Reisende auf kleinere Verletzungen gut vorbereitet. Zeckenzangen sind wegen der hohen Risiken bei Zeckenbissen ebenfalls ein unentbehrlicher Bestandteil der Paddel-Reiseapotheke.


Ausreichende Flüssigkeitsvorräte und mundgerechte Nahrung für Paddler

Als Verpflegung müssen in erster Linie genügend Flüssigkeiten an Bord sein. Die Entscheidung für bestimmte Getränke und Essen ist in erster Linie Geschmackssache. Wenn die Kanutour mit sportlichem Ehrgeiz verbunden ist, sind Nährwerte und die Effektivität bei der Rehydrierung besonders relevant. Viele erfahrene Paddler setzen beispielsweise auf eine Mischung von Apfel- oder Orangensaft mit Mineralwasser. Ein praktischer Verzehr des Essens gilt auch als vorteilhaft. Dabei überzeugen unter anderem Müsliriegel oder mundgerecht abgepackte Fertiggerichte.


Paddeltour-Zubehör für Komfort und Sicherheit

Neben dem Kajak oder dem Kanu dürfen natürlich die Paddel nicht fehlen. Vor allem bei Fahrten in unruhigen Gewässern sind robuste und sichere Helme ebenso alternativloses Zubehör. Tragegurte oder ein kompakter Bootswagen erleichtern den Transport von Kajaks und Kanus erheblich. Zahlreiche Kanuwägen lassen sich äußerst unkompliziert zusammenklappen. Durch Fangleinen besteht zugleich die Möglichkeit, Kajaks am Körper zu sichern. Mit einer passenden Spritzdecke vermeiden Paddler wiederum, dass zu viel Wasser ins Kajak oder das Kanu gerät.

Auftriebskörper und Wurfsäcke vereinfachen die Bergung von gekenterten Paddelbooten. Außerdem geben Signalpfeifen Paddlern die Chance, andere Menschen in Notfällen auf sich aufmerksam zu machen. Wenn niemand in der unmittelbaren Nähe anwesend ist, ermöglichen hingegen Smartphones in wasserfesten Schutzhüllen nicht selten die Rettung.






nach oben